Linksammlung zum Kurzvortrag Impressumspflicht

Beim monatlichen Businessfrühstück der Gründergenossenschaft in Witten werden regelmäßig kurze Impulsvorträge gehalten. Am 26. Oktober 2012 konnte ich in diesem Rahmen kurz einige Informationen zum Thema Impressumspflicht in den sozialen Medien weitergegeben. Der Kurzvortrag war natürlich keine Rechtsberatung, sondern machte die Anwesenden auf die aktuelle Rechtssprechung und die Möglichkeiten, den Anforderungen der Gerichte möglichst nachzukommen, aufmerksam.

Für die Teilnehmer des Frühstücks und alle anderen Interessierten habe ich hier die Links aus dem Vortrag zusammengestellt:

Der Vortrag basiert auf den Informationen und Hinweisen aus den folgenden beiden Blogbeiträgen:

Fazit

Nicht nur ich habe mich schon oft gefragt, warum es beispielsweise Facebook nicht einfach möglich ist, für deutschsprachige Facebook-Seiten einfach „Info“ in „Impressum umzubenennen. Wahrscheinlich verhält es sich so, wie im Fazit von Thomas Schwenke zusammengefasst:

Für ausländische Anbieter ist es wahrscheinlich sehr fernliegend, dass jemand wegen kleinster Impressumsfehler abgemahnt werden kann. Ansonsten würde sie vielen Anbietern mit einer “Impressums”-Rubrik viel Entlastung verschaffen. Auch ist es für mich nicht nachvollziehbar, von welchem Verbraucherbild die Richter ausgehen, wenn sie sagen, dass ein durchschnittlicher Verbraucher in der Rubrik “Info” keine Informationen zum Anbieter vermutet.

Ich kann jedem nur raten, sich umgehend die Mühe zu machen, die eigenen geschäftsmäßigen (ausdrücklich nicht nur „gewerblichen“) Präsenzen in den Social Media Plattformen nach aktuellem Stand und bestem Wissen und Gewissen „rechtsicher“ zu machen und auch die aktuelle Rechtssprechung zu dieser Thematik aufmerksam zu beobachten.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.