Das neue Social Media Prisma ist da!
Social Media Prisma von ethority

Das neue Social Media Prisma ist da!

Social Media Prisma von ethority
Social Media Prisma von ethority

Das neue Social Media Prisma von ethority ist endlich da! Über ein Jahr habe ich darauf gewartet und regelmäßig die Website gecheckt.

Was ist so toll am Social Media Prisma?

Übersichtlich strukturiert in 25 Facetten (oder Blütenblätter, wie manche auch sagen) gibt es auf einen Blick einen Überblick über die Social Media Landschaft in Deutschland. Vor wenigen Tagen ist nun endich die Version 6.0 erschienen, nachdem die Version 5.0 seit 2012 unverändert die „aktuelle“ Fassung war. Doch gerade im Bereich Social Media gibt es häufig Änderungen. Netzwerke kommen und gehen, neue Dienste schießen aus dem Boden, andere werden aufgekauft oder eingestellt – nirgendwo gibt es so viel Bewegung wie im Bereich Social Media.

Als Beraterin für Social Media Marketing ist es für mich natürlich wichtig, einen Überblick über die bestehenden Social Media Plattformen zu haben. Was ist angesagt? Welche Plattform ist nicht mehr aktuell? Welche Plattform würde sich für welchen Kunden eignen? Das sind die Fragen, mit denen ich täglich zu tun habe und für deren Beantwortung ich gern das Social Media Prisma zur Hand nehme.

Social Media Prisma im Unterricht

Außerdem ist das Social Media Prisma optimal für meine Seminare geeignet. Einerseits, um Einsteigern in das Thema Social Media einfach nur ganz platt vor Augen zu führen, dass Social Media mehr ist als nur die üblichen Verdächtigen Facebook, Twitter, Google+ und XING. Andererseits, weil ich als Dozentin für die Social Media Manager Weiterbildung der IHKn Dortmund und Bochum im Auftrag der Business Academy Ruhr als Dozentin tätig bin und das Prisma dort zum Lehrplan gehört. In jüngster Zeit häuften sich bei den Seminarteilnehmern zu Recht die Kritik, dass ein Prisma aus dem Jahr 2012 nun wirklich nicht mehr super aktuell sei …

Wie nutze ich das Social Media Prisma konkret?

Zunächst einmal, um mir einen Überblick zu verschaffen: Was kenne ich, wo habe ich vielleicht noch eine Lücke und noch nie davon gehört. Zum anderen aber auch, um mich inspirieren zu lassen, welche Plattformen vielleicht genau die entscheidende Lücke für das Marketing meiner Kunden schließen können.

Um nicht völlig überwältigt vor der Fülle der Plattformen zu resignieren, nehme ich mir immer nur einige wenige Facetten vor und gehe systematisch die einzelnen Logos durch. Was ich noch nicht kenne, wird ergoogelt, dann versuche ich kurz, mir ein Bild zu machen, ob und für welchen Zweck sich die Plattform wohl einsetzen lässt. Oft registriere ich mich natürlich und unternehme meine ersten – manchmal nur sehr wenigen – Schritte in der neuen Umgebung. Wichtig ist, mir, zu verstehen, worum es geht, welche Zielgruppen sich dort finden und welche Marketing-Möglichkeiten sich bieten. (Wenn Sie also mal ein ziemlich verwaistes Profil von mir irgendwo finden, so liegt es genau daran!).

Fazit zum Social Media Prisma

Falls Sie es noch nicht kennen und nutzen, lautet meine Empfehlung: Unbedingt einmal ansehen! Beschäftigen Sie sich ruhig mal ein, zwei Stunden damit, um einen Überblick zu bekommen. Gerade jetzt, da das Prisma noch ganz „frisch“ ist, können Sie so vielleicht Trends für Ihre Branche auf die Spur kommen, von denen Sie anderweitig erst aus den Medien erfahren hätten (und dann als später Vogel zwar noch einsteigen, aber kaum Räume besetzen können).

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.